Home | Aktuell | Geschichte | Simulation | Quellen

Letzte Änderung: 21.12.2002
152 Restaurierung
Das zweite Leben der Werknummer 011
Stationen auf dem Weg zum Ausstellungsobjekt
Nach der Auflösung der Luftfahrtindustrie im Sommer 1961 wurden zwei fertiggestellte Rümpfe der Nullserie auf den NVA-Flugplatz Rothenburg in der Oberlausitz,
ca. 20 km nördlich der niederschlesischen Stadt Görlitz, ausgelagert.
Dieser, ab 1953 von der Sowjetarmee gebaute Flugplatz, ging 1960 an die DDR über und verfügte über eine 2500 m lange und 75 m breite SLB in Nord-Süd-Richtung.
Vermutlich um die nach dem Abzug der Sowjets von diesem Platz vorgefundene bauliche Infrastruktur zumindest provisorisch aufzubessern,
dienten diese Flugzeugrümpfe dort viele Jahre als Lager.
Ein detaillierter Abriß über die Geschichte der "152" in Rothenburg findet sich auf der Website des Luftfahrttechnischen Museumsvereins e.V. Rothenburg.
Fundstelle Bild 1
Juli 1990, NVA-Flugplatz Rothenburg/OL. bei Görlitz
Halb in das Erdreich eingegraben das Heck mit Frachtraumöffnung.
Umsetzung Bild 2
Montag, 18.Januar 1993, Verkehrslandeplatz Rothenburg/OL
Die 152 in ihrem Element - leider nur am Kranhaken
Seit 1. Juni 1992 ist der Rumpf offiziell technisches Denkmal und das Verkehrsmuseum Dresden konnte ihn im Januar 1993 von der Bundeswehr übernehmen.
In einer ersten Bergungsaktion wird der Rumpf innerhalb des Flugplatzgeländes auf einen anderen Standort umgesetzt.
Überführung Bild 3
Dienstag, 8.August 1995, Verkehrslandeplatz Rothenburg/OL.
Abfahrt der letzten 152 von Rothenburg an ihren Entstehungsort, die Flugzeugwerke Dresden, heute Elbe Flugzeugwerke Dresden
Ankunft Bild 4
Mittwoch, 9.August 1995, Elbe Flugzeugwerke Dresden, Groundcheckplatz vor der Halle 222
Die 152 ist wieder heimgekehrt !
Flughafenfest Bild 5
Sonnabend, 23.September 1995, Flughafen Dresden, vor der Halle 218
(1958 - 1961 wurden hier die Bruchversuche an der 152 V2 und V6 durchgeführt)
Beim Dresdner Flughafenfest präsentiert sich nach fast 45 Jahren wieder eine 152 der Öffentlichkeit.
Restaurierung Bild 6
Juli 1997, Elbe Flugzeugwerke Dresden, Halle 222
Die Restaurierungsarbeiten schreiten voran.
Linke Rumpfseite mit Passagiereinstiegstür.
Restaurierung Bild 7
Dienstag, 14.März 2000, Elbe Flugzeugwerke Dresden, Halle 222
Die silbernglänzende Schönheit des frühen Düsenzeitalters ist im Rahmen der Restaurierung äußerlich fast wieder hergestellt.
Umsetzung Bild 8
Freitag, 8.Juni 2001, Elbe Flugzeugwerke Dresden,  Flughafen Dresden
Umzug des fertig restaurierten Torso der 152 an seinen künftigen Ausstellungsplatz im westlichen Seitenschiff des neuen Flughafen-Terminals.

Ende 2002: Zur Zeit wird im Rahmen einer Studie untersucht, in welcher Form die 152 der Öffentlichkeit präsentiert werden soll.

152 AKTUELL -Zweites Leben 152/II -011  Bild 1-3,5,6 Andreas Beutlich / Bild 4 Reinhart Losch / Bild 7 Frank Manke / Bild 8 Jochen Werner
1997-2003 by Frank Manke


Home | Aktuell | Geschichte | Simulation | Quellen