Home | Aktuell | Geschichte | Simulation | Quellen

Update: 22.12.2002
Das Fertigungsprogramm der 152
In diesem Kapitel werden technische Details der 152 vorgestellt.
Weiterhin sind zu vielen gebauten Maschinen weiterführende "Lebensläufe" abrufbar.
 Dazu bitte in der Tabelle auf die Bau-Nummer klicken.
Serienfertigung der 152/II
Aufnahme vom November 1960 aus der Endmontagehalle 222 mit einigen im Bau befindlichen Maschinen.
Die V 4 (links oben) ist wegen Umbaumaßnahmen nach der Flugerprobung auch wieder in der Halle.
Vermutliche Baunummernzuordnungen der Serienflugzeuge anhand von Bildquervergleichen
und zeitlichen Einordnung
FAHRWERK
SYSTEME
SYSTEME

TABELLE mit allen bis zur Rumpfmontage fertiggestellen "152"
in Klammern=geplante Maßnahmen, nicht realisiert

Typ/Bau-Nr. Registrierg. Triebwerke Erstflug Pilot Verwendung Verbleib Bemerkungen
152/I V1 DM-ZYA RD9B 04.12.58 Lehmann,W. Erster Prototyp für die Flugerprobung Totalverlust bei Absturz
04.03.1959
 
152/I V2         Festigkeitszelle verschrottet in Berlin-Schönefeld 1984 konstruktiv wie V-1
152/I V3   (Pirna 014)     (Flugerprobung) Bau 11.02.1958 abgesetzt konstruktiv wie V-1
152/II V4 DM-ZYB Pirna 014A-0 26.08.60 Lehmann,H. Zweiter Prototyp für die Flugerprobung verschrottet DD-Klotzsche Sommer 1961
152/II V5 DM-ZYC Pirna 014A-0 (1960) (Heinig,R.) Dritter Prototyp für die Flugerprobung verschrottet DD-Klotzsche Sommer 1961 (Umrüstung 1961 auf Pirna 014 A-1)
152/II V6         Bruchzelle verschrottet  
152/II V7         Bruchzelle bzw. Versuchszelle für Tankflügel ab Maschine -22 nicht gebaut  
152/II 08 DM-SCA Pirna 014A-0     Erste Serienmaschine für Deutsche Lufthansa (Ost), 58 Pax verschrottet Marxwalde (Wriezen) 1988 (Umrüstung auf Pirna 014 A-1)
152/II 09 DM-SCB(?) (Pirna 014A-1)     Serienmaschine für Deutsche Lufthansa (Ost), 58 Pax verschrottet  
152/II 10   (Pirna 014A-1)     Serienmaschine für Deutsche Lufthansa (Ost), 58 Pax verschrottet ab Werk-Nr. 11 nur noch Rumpf fertiggestellt
152/II 11   (Pirna 014A-1)     Serienmaschine für Deutsche Lufthansa (Ost), 58 Pax ausgelagert Rothenburg/OL Restaurierung in Elbe-Flugzeugwerken ab 1995
152/II 12   (Pirna 014A-1)     Serienmaschine, Ausstattung nach Kundenvereinbarung verschrottet Abnehmer NVA (?)
152/II 13   (Pirna 014A-1)     Serienmaschine, Ausstattung nach Kundenvereinbarung verschrottet Abnehmer NVA (?)
Die Maschinen der Nullserie (08 - 13) waren noch in die Erprobung eingebunden und stellten noch nicht die Endlösung dar.
Das Abfluggewicht betrug 51 t und die Reichweite war auf 1500 km beschränkt (bei 40 min Kraftstoffreserve).
Vermutlich deshalb kamen dafür nur zwei inländische Kunden in Frage: Der "Launching Costumer" ;-) Deutsche Lufthansa (Ost) und die NVA.
So sollten die Maschinen z.B. zur gemeinsamen Streckenerprobung herangezogen werden.
Weiterhin waren zu späteren Zeitpunkten noch Änderungen vorgesehen:
- die 14.500 l Kraftstoff fassenden 16 Gummibehälter sollten bei der ersten Zellen-Grundüberholung durch eine größere Anlage ersetzt werden.
- 1963 sollte die Klimaanlage von CO2-Basis auf Freon umgestellt werden
Der Einsatz der Maschinen im Passagierverkehr war dann ab Dezember 1962 geplant./205/

Einzelteile
152/II -014 bis -022 Teile fertiggestellt
152/II -023 bis -028 Teile begonnen
Die Flugzeuge ab Werknummer 14 sollten als die endgültige Kundenlösung verkauft werden.
Sie hatten einen  1 m längeren Rumpf und erhielten eine vergrößerte Tankanlage mit 22 Behältern (18.000 l), das Abfluggewicht konnte auf 55 t erhöht werden
und die Reichweite bis 1900 km betragen./205/

152 GESCHICHTE -Fertigungsprogramm       Foto: Sammlung Jochen Werner
1997-2003 by Frank Manke


Home | Aktuell | Geschichte | Simulation | Quellen