< ZURÜCK      Update: 12.02.2003
Ju 287

Hochgeschwindigkeitsbomber für Langstreckenflüge mit Strahlantrieb: 4 x Jumo-004 oder 6 x BMW 003.
Auffälligstes Merkmal sind die nach vorn gepfeilten Tragflächen und die ungewöhnliche Anordnung der Triebwerke (teilweise am Rumpf).
Bau von zwei Prototypen, der Dritte (V3) wird später zur EF131 weiterentwickelt.

Maßgebliche Projektbeteiligung von Fritz Freytag, später Chefkonstrukteur der Dresdner Flugzeugwerke (Jetairliner Typ 152).

Ju 287
1942 Abschluß der Voruntersuchungen
ab April 1943
Windkanaluntersuchungen im Junkers Werk Dessau
September 1943 Festschreiben der Projektparameter, Festlegung Antrieb:  4 x Jumo-004 oder 6 x BMW 003
Januar 1944 Auftrag des Reichsluftfahrtministeriums (RLM) für 3 V-Muster und 18 Vorserienmaschinen
21.-27.Mai 1944
Lieferung der Komponenten des ersten Prototyps zum Zusammenbau auf den Flugplatz Brandis (bei Leipzig)
28.Mai 1944
Angriff der US Air Force auf Brandis, V1 bleibt unbeschädigt
Sommer 1944 Geplante Aufnahme der Serienproduktion, tatsächliche Fertigstellung von zwei Prototypen (V1 RS+RA und V2 RS+RB)
08.August 1944 Erstflug Ju 287 V1 in Brandis, Pilot Siegfried Holzbaur
September 1944
Weitere Flüge in Brandis, u.a. 8.09. und 13.09., insgesamt 16 Flüge (?)
Ende September 1944 Einstellung des Projekts Ju 287, Demontage der Triebwerke für Nutzung in Rechlin
Februar 1945 Befehl des RLM zur sofortigen Produktion der Ju 287 - jedoch ohne nennenswerte Auswirkungen
08.Februar 1945
Die US-Luftaufklärung sichtet die Ju 287 in Brandis
April 1945
Die deutsche Besatzung von Brandis zerstört die V1 und V2 kurz vor der alliierten Einnahme
16.April 1945
Besetzung des Flugplatzes Brandis durch US-Truppen, die V1 und V2 werden ausgebrannt vorgefunden

Technische Daten Ju 287
Rumpf Teile der He 177A-3
Leitwerk Ju 88
Fahrwerk starr, Convair B-24 "Liberator"
Tragflächen Neuentwicklung, negativ gepfeilt
Besatzung 3
Antrieb V1: 4 x Jumo 004 B-1 (+ 4 x Walter HWK 109-502, nur bei Start), V2: 6 x BMW 003
Flugmasse 17.820 kg
Länge 18,30 m
Höhe 4,70 m
Spannweite 20,11 m
Geschwindigkeit bis Mach 0,92 / erflogen bis 550 km/h

Strahltriebwerk Jumo 004 (Schnittmodell) Bild 1
Strahltriebwerk Jumo 004 (Schnittmodell) als Leihgabe des Militärhistorischen Museums Dresden im Technikmuseum "Hugo Junkers" in Dessau
Alle Angben aus /81/,/85/


< ZURÜCK       Ju 287   Bild 1: F.Manke      (c) 1997-2003 Frank Manke