Home | Aktuell | Geschichte | Simulation | Quellen

Letzte Änderung: 25.07.2000
INTRO
Grafik 152
Das erste deutsche Strahlverkehrsflugzeug wurde in den späten fünfziger Jahren in Dresden gebaut und erprobt.
Die Bezeichnung "152" symbolisierte den letzten Entwicklungsschritt der Junkers-Flugzeugfamilie, die mit den"Entwicklungsflugzeugen" (EF) ihren Ausklang fand.
In den verschiedensten Publikationen sind allerdings auch abweichende Bezeichnungen wie "Baade 152"
(nach dem Konstrukteur Brunolf Baade) bzw. "B-152", "BB-152"(Baade/Bonin) oder "Dresden 152" zu finden.
Drei Prototypen für die Flugerprobung wurden gebaut und fertiggestellt. Der erste Typ wurde durch geometrischeVergrößerung direkt aus der "150" ,
einem von den Junkers-Spezialisten in der Sowjetunion projektierten Bomber, abgeleitet.
Er hatte noch das charakteristische Tandemfahrwerk und eine Bugverglasung.
Dieser Prototyp ging nach einem Absturz verloren.
Mit dem zweiten Prototypen wurden ebenfalls Flüge durchgeführt, der Dritte wurde nur noch zur Bodenerprobung eingesetzt.
Die erste Serienmaschine wurde Anfang 1961 nahezu fertiggestellt, weitere Maschinen kamen bis zum Stadium des Rohbaus.

1961 jedoch wurde die Luftfahrtindustrie in der DDR aufgelöst, die Maschinen verschrottet. Lediglich ein Rumpf einer "152"
aus der anlaufenden Serienproduktion blieb erhalten und wird z.Zt. in den Elbe Flugzeugwerken in Dresden-Klotzsche als
künftiges Ausstellungsobjekt des Verkehrsmuseums Dresden aufbereitet.



Zeittafel mit einigen wichtigen Eckdaten
12. Oktober 1956 Erster Probelauf eines Strahltriebwerkes Pirna 014
März 1958 Erstmalige Präsentation der 152 und des Strahltriebwerks Pirna 014 auf der Leipziger Frühjahrsmesse
30. April 1958 Roll-out des ersten Prototypen 152/I V1
4. Dezember 1958 Erster Flug V1: Start 11:18 Uhr, Landung 11:53 Uhr (Flugzeit: 35 Minuten)
4. März 1959 Zweiter Flug V1: Start 12:56 Uhr, Absturz ca. 13:50 (Flugzeit ca. 55 Minuten)
11. September 1959 Beginn der Flugerprobung von Strahltriebwerken "Pirna 014" auf einem Erprobungsträger IL-28R
30. Juli 1960 Beginn des Rollprogramms 152/II V4
26. August 1960 Erster Flug V4: Start 11:22 Uhr, Landung 11:44 Uhr (Flugzeit: 22 Minuten)
4. September 1960 Zweiter Flug V4: Start 08:17 Uhr, Landung 08:37 Uhr (Flugzeit: 20 Minuten)
bis Dezember 1960 Bodenerprobung 152/II V5
März 1961 Ende der Serienproduktion von "Pirna 014"-Triebwerken
20. Juni 1961 Letzter Flug eines Triebwerks Pirna 014 an einem Erprobungsträger IL-28R
Sommer 1961 Verschrottung bzw. Auslagerung der 152-Produktion
ab 1963 Nach den letzten Planungen: Vorgesehene unbeschränkte Zulassung zum Passagierverkehr


Schnittzeichnung der 152/II
Zum Download auf Bild klicken, Grafik ca.337 kB
Schnittzeichnung 152/II

152GESCHICHTE -Intro   Bild 1: Modellbau und Basteln September (3)/58   Bild 2: Aerosport 10/60  alle Sammlung Andreas Beutlich


Home | Aktuell | Geschichte | Simulation | Quellen